Startseite | Aktuelles & Presse | Links | Kontakt | Gästebuch | Impressum | Suchen

Sie befinden sich hier: Aktuelles & Presse

22.09.2018 (TA-MHL) Weberstedter Zeitkapsel gibt Geheimnisse preis

Weberstedt - von Klaus Wuggazer

Ortsgeschichte hautnah: Dutzende Weberstedter verfolgten am Freitag, wie die Wetterfahne und der Turmknopf von St. Ulrici abgenommen wurden und der Inhalt des Knopfs hernach begutachtet wurde. „Wir sind alle gespannt, was zum Vorschein kommt“, sagte Pfarrer Georg Werther. Der erhoffte Schatz war es nicht, dafür ein paar DDR-Münzen, und geschichtliche Dokumente zur Entwicklung der Kirch- und weltlichen Gemeinde.

Das liegt auch daran, dass der Kirchturm im Mai 1913 nach einem Blitzschlag ausbrannte und einstürzte. Zwar läuteten dort schon fünf Monate später wieder die Glocken, die Dokumente im Knopf waren aber zerstört. Und was 1913 eingepackt wurde, war bei der Abnahme 1964 weitgehend zerstört. Ein Chronist hielt fest, was noch leserlich war – auch sein Bericht fand sich nun in der Kapsel.

1980 kam der Kopf erneut herunter und wieder drauf. Aus dieser Zeit fanden sich Fotos der Kirchgemeinde, Luftbilder vom Turm aus, die Zeitungen „Das Volk“ und „Die Kirche“ vom Mai 1980 und zeittypische Schreiben, die fleißige Spender würdigen, aber auch den sozialistischen Fortschritt im Dorf beschreiben. Und eben einige Mark- und Pfennig-Münzen.

Der goldene Knopf, der deutliche Spuren der Verwitterung trägt, kommt nun wie die Wetterfahne in die Restaurierungswerkstatt. Wesentlich größer dürften die Schäden am obersten Dach der Kirche sein. Verursacht wurden sie vom Sturm „Friederike“ am 18. Januar.

Was gemacht werden muss, wie viel das kosten wird, wie lange die Reparatur dauert und wann der Knopf wieder draufkommt, könne man erst jetzt näher bestimmen, sagte die Baureferentin des Kirchenkreises, Karin Wollenhaupt.

Dafür müsse man auch mit der Versicherung verhandeln, die für den Schaden aufkommen soll. Bis dahin sollen die vorgefundenen Dokumente ebenfalls näher studiert werden. Pfarrer Georg Werther hielt im Gemeindehaus vorschriftsmäßig jedes einzelne Fundstück in einem Protokoll fest – auch hier vor zahlreichen neugierigen Augen der Weberstedter.

Ein ganzer Reigen von Kameras und Smartphones und gesamte Besatzung des benachbarten Kindergartens hatte zuvor am Kirchberg den historischen Moment in Bild und Video festgehalten. In der Werkstatt der Planen- und Säckefirma neben an öffnete Jürgen Weingart die Edelstahl-Kartusche mit einer Säge – heraus kam überraschend eine zweite Kartusche.

Die wurde mit der Flex geöffnet und gab einen gut mit Papieren gefüllten Plastikbeutel frei. Neugierige Zuschauer verfolgten das Öffnen ebenso wie die anschließende Protokollierung des Inhalts im Gemeindehaus.

Ältere Weberstedter erinnerten sich an die früheren Abnahmeaktionen. Jürgen Schott, der mit seiner Frau Gisela just am Freitag Goldene Hochzeit feierte, zeigte gar ein altes Foto, auf dem sein Großvater zu sehen ist – 1913, bei der Befestigung des Knopfs auf St. Ulrici.


Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Mittwoch, 23. Januar 2019:
Losungstext:
Ich will mit ihnen einen Bund des Friedens schließen, der soll ein ewiger Bund mit ihnen sein.
Hesekiel 37,26
Lehrtext:
Christus Jesus ist gekommen und hat im Evangelium Frieden verkündigt euch, die ihr fern wart, und Frieden denen, die nahe waren.
Epheser 2,17
Seitenanfang